Adressen und Links

Suchtprävention im Landkreis Miltenberg:

Fachstelle Suchtprävention 
Landratsamt Miltenberg 
Brückenstraße 20 
63897 Miltenberg 
Tel.: 09371 501-112 
Fax: 09371 501-79112 
E-Mail: suchtpraevention@lra-mil.de

Suchtberatung im Landkreis Miltenberg:
Psychosoziale Beratungsstelle (PSB) der Caritas 
Hauptstraße 60 
63897 Miltenberg 
Tel: 09371 978940 
Fax: 09371 978997
E-Mail: psb@caritas-mil.de
Internet: Suchtberatung der Caritas Miltenberg

Onlineberatung des Caritasverbandes:
Das Beratungsportal des Deutschen Caritasverbandes hält unterschiedliche Online - Beratungsangebote bereit, darunter auch eine Suchtberatung und Drogenberatung Online.

Onlineberatung von 'mindzone':
Das Projekt Mindzone hat eine Onlineberatung rund um das Thema Partydrogen eingerichtet. Das Angebot richtet sich an Jugendliche sowie deren Angehörige. Per e-Mail-Anfrage oder im Chat können sich Ratsuchende an das Mindzone-Team wenden.

bke - Jugendberatung
Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) bietet professionelle Beratungsangebote über das Internet an.
Die Online-Beratung ist wie die Beratung in den Erziehungs- und Familienberatungsstellen kostenfrei. Auf bke-jugendberatung.de können sich Jugendliche mit ihren
Sorgen und Nöten einloggen.

bke - Elternberatung
Für Eltern mit Fragen und Problemen zur Erziehung ist die
Website bke-elternberatung.de die richtige Adresse im Netz.

Selbsthilfegruppen im Landkreis Miltenberg:

Anonyme Alkoholiker, Al - Anon 
Informationen und Termine im Landkreis Miltenberg hat die Selbsthilfeförderung des Gesundheitsamtes auf ihrer Webseite im "Selbsthilfewegweiser" zum Download zusammengestellt.

Kreuzbund e.V. 
Auf der Homepage der Caritas Miltenberg sind die aktuellen Termine aufgeführt. Weitere Informationen und regelmäßige Termine im Landkreis Miltenberg hat die Selbsthilfeförderung des Gesundheitsamtes auf ihrer Webseite im "Selbsthilfewegweiser" zum Download zusammengestellt. 

Wann und wo sich die Gruppen treffen, kann auch aktuell der Tagespresse entnommen werden. 

Bund / Land:

https://www.bzga.de/
Die Webseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit vielen Informationen, Downloads und Links zu themenspezifischen Internetportalen der BZgA plus einem Bestelldienst für Materialien. 

https://www.dhs.de/
Die Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren ist besonders durch ihr "Jahrbuch Sucht" bekannt. Unter dem Menüpunkt 'Daten/Fakten' sind die wesentlichen Daten dargestellt, detaillierte Informationen zu Suchtstoffen und Suchtverhalten findet man unter dem entsprechenden Menüpunkt.

https://lzg-bayern.de/
Unter der Adresse der Landeszentrale für Gesundheitsbildung in Bayern e.V. findet man Informationen zu Kampagnen, Materialien, etc. Bestellung per e-mail möglich.

https://www.zpg-bayern.de/
Bayerisches Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung. Informieren, fördern, vernetzen: Die Strukturen und die Wirksamkeit von Gesundheitsförderung und Prävention in Bayern zu stärken, ist Ziel des neuen Zentrums im Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Jugendschutz:

http://www.bag-jugendschutz.de
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz setzt sich überparteilich und überkonfessionell für die Rechte und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ein, vertritt ihre Interessen in der Öffentlichkeit und regt Maßnahmen des Kinder- und Jugendschutzes an. In ihrem Online - Service stehen viele Publikationen und Infos zum Download bereit.

http://www.jugendschutzaktiv.de
Das Internetportal des Bundesfamilienministeriums informiert rund um das Thema Jugendschutz und geht auf die wichtigsten Fragen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Angestellten im Handel ein. Ein Schulungsfilm zum downloaden wird auch angeboten.

http://www.bayern.jugendschutz.de/
Homepage der Aktion Jugendschutz Bayern. Materialien und Bestelldienst (nicht nur) für den Bereich Suchtprävention.

Alkohol: 

https://www.halt.de/
WAS IST HaLT, Hart am Limit
Alkoholprävention muss, um erfolgreich zu sein, kommunal und politisch verankert sein. HaLT ist ein kommunales Alkoholpräventionsprogramm, das an 152 Standorten in Deutschland umgesetzt wird. Infos finden Sie hier.

http://www.kenn-dein-limit.info
Die Aktion der BZgA bietet auf ihren Webseiten Informationen, Materialien und eine Mediathek zum Thema Alkohol. Mit einem integrierten Selbsttest kann man herausfinden, ob noch alles im grünen Bereich ist, ein Kalorienzähler enttarnt Alkohol als Dickmacher. 

http://www.bist-du-staerker-als-alkohol.de/
Auf diesen Seiten findet man Informationen zur Kampagne NA TOLL! der BzgA. Zudem kann man sich über die Gefahren und Probleme mit Alkohol informieren und/oder an den verschiedenen Aktionsangeboten teilnehmen. 

http://www.aktionglasklar.de/
'Aktion Glasklar' ist eine Initiative der DAK in Zusammenarbeit mit dem Institut für Therapieforschung Kiel und dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte zur Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Die Webseiten bieten jugendgemäße Informationen, Tests, Quiz, Gästebuch, Downloads, E-Cards, etc. rund um das Thema Alkohol.

http://schwanger-null-promille.de
Informationen für werdende Mütter und alle, die sie in der Schwangerschaft begleiten. Werdende Mütter werden aufgerufen, alkoholfrei durch die Schwangerschaft zu gehen, denn Alkohol ist die häufigste Ursache für eine angeborene Behinderung. Eine Karte führt zur nächstgelegenen Schwangerenberatungsstelle.

Ess-Störungen: 

http://www.bzga-essstoerungen.de/
Die neuen Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BzgA zum Thema Ess - Störungen bieten Informationen, Broschüren, Schulmedien und Filme sowie eine Telefonberatung.

http://www.anad.de/
ANAD e.V. ist eine Beratungsstelle speziell für Ess-Störungen, ganz egal, ob es sich um Bulimie, Magersucht oder eine Binge-Eating-Störung handelt. Wenn du Informationen, Adressen oder erste Gespräche zum Thema Ess-Störung suchst, besuche einfach diese Webseite.

http://www.essstoerungen-frankfurt.de/
Das Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen bietet ein differenziertes und umfassendes Angebot zur Prävention, Beratung und Behandlung von Essstörungen und Esssucht. Die auf der Homepage verlinkte Online-Beratung EssFrust.de ist ein Kooperationsprojekt des Frankfurter Zentrums für Ess-Störungen und des Vereins magersucht.de.

http://www.bkk-bauchgefuehl.de/
bauchgefühl ist eine Initiative der Betriebskrankenkassen, deren oberstes Ziel es ist, der Entwicklung von Essstörungen frühzeitig entgegenzuwirken. Neben der Internetseiten für Jugendliche und dem Unterrichtsprogramm für weiterführende Schulen ist insbesondere auch das Online-Angebot „bauchgefühl für Eltern“ ein wichtiger Baustein der Initiative.

http://www.klang-meines-koerpers.de/
Die interaktive Wanderausstellung zur Prävention von Ess-Störungen wird nach entsprechender Schulung im Rahmen eines Seminars an Schulen und Jugendeinrichtungen vom Landratsamt Bamberg/Gesundheitswesen ausgeliehen.

Spielsucht:

http://www.spielen-mit-verantwortung.de/
Die Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Zusammenarbeit mit den Gesellschaften des Deutschen Lotto- und Totoblocks bietet Informationen und Aufklärung  über die Themen Glücksspiel und Glücksspielsucht.

http://www.gluecksspielsucht.de/
Der Fachverband Glücksspielsucht bietet auf seinen Webseiten Informationen und Hilfsangebote für Spielsüchtige und ihre Angehörigen (Hotline, Chat).

http://www.spielfieber.net
Spielen macht Spaß. Das Spiel "Spielfieber" dient der Prävention von Glücksspielsucht. Es ist für Jugendliche und für die Arbeit mit Jugendlichen konzipiert. Spielen und spielen lassen… und dabei spielerisch lernen. Allerdings bergen Glücksspiele neben dem Risiko Geld zu verlieren auch ein erhebliches Suchtpotential.

Illegale Drogen:

https://www.eve-rave.org 
Drogenprävention und Technokultur seit 1996. Ziel des Vereins ist es, Drogenkonsumenten über die Risiken des Konsums illegaler und legaler Partydrogen aufzuklären (siehe unser Drogen ABC), ohne dabei auf Abstinenz zu pochen. Auf der Website findet man nützliche Infos zu allen illegalen Drogen sowie ein umfassendes und sich ständig ergänzendes Serviceangebot im Sinne der primären und sekundären Drogenprävention.Die Arbeitsschwerpunkte liegen hierbei auf der Drogenaufklärung durch Gespräche und Informationsmaterial („vor Ort“ auf Events, Diskotheken und Clubs), einer wöchentlichen Sprechstunde, Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien, Fortbildungen für Multiplikatoren, Veranstaltungspersonal und Interessierte und Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen für Schüler, Auszubildende, Eltern und andere (potentiell) Betroffene zu den Themen Partydrogen, Drogennotfalltraining und Technokultur. Darüber hinaus umfasst das Angebot die Bereitstellung und Pflege von Online-Informationen auf dieser Homepage

http://www.mindzone.info
Auf der Webseite des bayerischen mind-zone Projektes Infos zu Exstacy, Partydrogen und Suchtrisiken allgemein. Nützliche Hinweise für Jugendliche, Eltern und Multiplikatoren.

http://www.drugcom.de
drugcom.de ist ein Projekt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Das Internetportal informiert über legale und illegale Drogen und bietet Interessierten und Ratsuchenden die Möglichkeit, sich auszutauschen oder auf unkomplizierte Weise professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen. Selbsttests zum Cannabis- und Alkoholkonsum.

http://www.mindzone.info/beratung/onlineberatung
Das Projekt Mindzone hat eine Onlineberatung rund um das Thema Partydrogen eingerichtet. Das Angebot richtet sich an Jugendliche sowie deren Angehörige. Per e-Mail-Anfrage oder im Chat können sich Ratsuchende an das Mindzone-Team wenden.

Rauchen:

http://www.rauch-frei.info/
Das Portal der BZgA mit vielen Informationen rund um das Thema Rauchen, mit Quiz und dem Aussteiger-Programm "rauch-frei".

https://www.besmart.info/be-smart/
Jedes Jahr nehmen Schülerinnen und Schüler aus allen 16 Bundesländern am Nichtraucherwettbewerb "Be Smart - Don't Start" teil. Das Ziel: Rauchfreie Schulklasse des Jahres zu werden.

http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/
Um dem Problem der Tabakepidemie angemessen begegnen zu können, errichtete die WHO weltweit Kollaborationszentren für Tabakkontrolle. Das im Jahr 2002 gegründete Heidelberger Zentrum ist Teil des WHO-Netzwerkes und bietet umfassende, wissenschaftliche Informationen zum Thema.

http://www.smokefree.ch/home/
Informationen, Tipps für Aussteiger, Eltern, Lehrer um das Thema Rauchen. Spiele zum downloaden, Plakate....witzig - informative Seite aus der Schweiz.

Neue Medien/Internet: 

https://www.klicksafe.de/
klicksafe ist eine Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Medienkompetenz im Umgang mit dem Internet und neuen Medien im Auftrag der Europäischen Kommission. Besonders interessant sind die Spots und der alljährliche "Safer Internet Day" im Februar.

http://www.klick-tipps.net/
Klick-Tipps - Kinder surfen, wo's gut ist. Immer mehr und immer jüngere Kinder nutzen das Internet. Damit sie dabei nicht auf "falschen" Seiten landen, brauchen sie ein "Verkehrsleitsystem", das ihnen den Weg zu geeigneten Kinderangeboten weist. "Klick-Tipps" bietet diesen Service an.

http://www.ins-netz-gehen.de/
Das Internetportal der BZgA für Kids zum Thema Internetnutzung. Unter dem Motto "Online sein mit Maß und Spaß" gibt es viele Angebote, Tipps und Anregungen für Kids, um sich im Internet sicher zu bewegen.

http://www.klicksalat.de/
Medienkompetenztraining für Schüler, Eltern und Lehrkräfte bietet Klicksalat an. Medientraining - brauchen wir so etwas überhaupt? Leider ja, denn viele Schüler und Erwachsene sind sich gar nicht darüber im Klaren, welche Gefahren durch unangepassten Gebrauch von Internet, Konsole, PC und Handy entstehen können.

https://www.handysektor.de/
Der Handysektor ist deine unabhängige Anlaufstelle für deinen digitalen Alltag – mit vielen Tipps, Informationen und auch kreativen Ideen rund um Smartphones, Tablets und Apps. Handysektor unterstützt bei Fragen oder Problemen mit digitalen Medien. 

Eltern / Erziehung:

http://www.treffpunkteltern.de
http://www.elternimnetz.de
http://www.kampagne-erziehung.de
http://www.spielzeugfreierkindergarten.de
http://www.kinderstarkmachen.de

Bundesweite Telefon - Hotlines:

Sucht und Drogen Hotline 01805 - 31 30 31 
bei Drogen- und Suchtproblemen 
für Betroffene und Angehörige 
bundesweit, 24 Stunden täglich 
anonyme und kostenlose (12 Cent / Minute Telefonkosten) Beratung 

BZgA*-Infotelefon zur Suchtvorbeugung 
0221 - 89 20 31 
Montag - Donnerstag von 10 - 22 Uhr, 
Freitag - Sonntag von 10 - 18 Uhr 

BZgA*-Telefonberatung zur Raucherentwöhnung 
01805 31 31 31 (z.Zt. 12 Cent pro Min. bundesweit) 
Montag - Donnerstag von 10 - 22 Uhr, 
Freitag - Sonntag von 10 - 18 Uhr 

BZgA*-Telefonberatung zur Glückspielsucht 
01805 37 27 00 (z.Zt. 12 Cent pro Min. bundesweit) 
Montag - Donnerstag von 10 - 22 Uhr, 
Freitag - Sonntag von 10 - 18 Uhr 

BZgA*-Infotelefon zu Eßstörungen 
0221 - 89 20 31 
Montag - Donnerstag von 10 - 22 Uhr, 
Freitag - Sonntag von 10 - 18 Uhr 

*: BZgA = Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln